Vom Fensterbrett zum Sprossenbeet

Hallo alles zusammen,

zum Wochenstart will ich euch mal zeigen was wir die ganze Woche so gehegt und gepflegt haben.
Wir haben uns ein Sprossenbeet für die Fensterbank gemacht und können heute schon die ersten Ernten einbringen 🙂

Aber nun ganz von Vorne. Die Idee habe ich aus der aktuellen Landlust März/April 14. Dort nehmen sie ein altes Tablett als Unterlage, da ich aber keine so breite Fensterbank habe und auch sonst der Platz in der Küche immer etwas Mangel ist, habe ich mich entschieden das ganze etwas abzuwandeln und schmal zu halten.
Als erstes habe ich mir eine alte Weinkiste her geholt. Die muss nun hinhalten für die Rahmenkonstruktion meines Minigartens.
Na da aber eine Weinkiste ja auch nicht ans Fenster passt heißt es erst mal zerkleinern.

DSC_0002

Vorsichtig, ganz vorsichtig habe ich alle Latten auseinander gemacht, das sind vielleicht stabile Kisten, hätte ich nicht gedacht, an manchen Stellen musste ich echte Gewalt anwenden 🙂 Ansonsten hätte ich meine Männer (Göttergatte und Sohnemann) ja fragen können, aber Frauchen kann das ganz alleine 🙂
Die Bodenlatten habe ich mit der Säge längs halbiert, da das meine Tiefe des Fensterbrettes ist und die Grundlage für mein Kasten sein soll. Dann die zwei schönsten Latten vorne als Blende drauf genagelt. Hinten habe ich es offen gelassen um kleinen Platz zu verlieren, aber da sind ja alle Möglichkeiten offen, ganz wie man es will.

DSC_0005

So sah es dann aus.
Und nun heißt es erst mal Milch trinken. Denn als Blumentöpfchen wurden die leeren Milchpackungen verwendet, das ist super geeignet und kostet nichts. Ich habe sie in der passenden Höhe zugeschnitten und dann wurden sie von der Kleinsten der Familie liebevoll mit Anzuchtserde befüllt, man war das eine Sauerei 🙂

DSC_0002

Anschließend wir gesät, verschiedene Kräuter und Gemüse die man als Sprossen essen kann. Es gibt auch spezielles Saatgut für Keimsprossen, leider haben wir diese in unserm Markt nicht bekommen. Wir haben also Erbsen, Bohnen, Rote Bete, Kresse, Radieschen, Kohlrabi und Basilikum gesät.

DSC_0003

Nun wieder warten, aber nicht lange, bereits am ersten Tag danach sieht man wie die Kresse keimt, das ist ein Spaß für die Kinder, es ist interessant wie schnell so kleine Pflanzen wachsen. Am zweiten Tag sieht man schon die Radischen keimen. Und am 5. Tag also heute konnten wir schon das erste Butterbrot mit Kresse und Radischen essen, ist das nicht toll?

DSC_0016

Ich wünsche Euch viel Spaß und einen guten Appetit
Liebe Grüße Patricia

Advertisements

2 Kommentare zu “Vom Fensterbrett zum Sprossenbeet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s