Rhabarberkuchen auf Badische Art

Hallo alle zusammen,

oh ja sicher habt ihr gedacht ich bin schon wieder verschwunden.
Nein bin immer noch da und ich denke ganz viel an den Blog und habe Euch auch eine Menge mitzuteilen, aber bis das immer geschrieben ist 🙂

Ich habe mehrere Projekte am Laufen die einfach Zeit benötigen aber dafür später ein tolles Ergebnis abliefern. Eines wird eine Art Quilt/Tagesdecke den ich häckle, aber mehr dazu nächstes mal.

Heute will ich Euch meinen Rhabarberkuchen zeigen. Ich lebe ja nun im Fränkischen und da macht man den Rhabarberkuchen ja eher auf Hefeteig, was mir ja so gar nicht schmeckt.

Daher will ich euch mein Badisches Rezept verraten.

Für den Boden mache ich einen gewöhnlichen Mürbeteig:
250g Mehl
125g Margarine
60g Zucker
1 Ei
1 Tl Backpulver

Alles zusammen zu einem Teig kneten, unbedingt von Hand kneten, sonst ist es viel zu maschig zum ausrollen, höchstens ihr habt einen Thermomix, dann das ganze in den Mixtopf 30 Sek/Stufe 6, dann ist er ebenso perfekt.
Teig nun dünn auswalzen und in eine runde ausgefettete Kuchenform (26cm Durchmesser) legen.

Den Rhabarber (ca. 600g-1000g ganz nach belieben) schälen, also die rote Haut entfernen abziehen und in kleine ca. 3-4cm große Stücke schneiden und auf den Boden verteilen.
Hier wird der Kuchen bereits in den vorgeheizten Ofen auf 175°C gebacken. So lange bis der Rand anfängt Farbe zu bekommen, bei mir war dies nach 30 Minuten der Fall, da muss man eben etwas schauen, jeder Ofen backt etwas anders.

In der Zwischenzeit schlagt ihr den Eischnee, für den Kuchen habe ich 4 Eiweiß benutzt. Das Eiweiß mit mindestens 175g Zucker steif schlagen. Ja richtig süße Sache, aber wenn man zu wenig Zucker nimmt dann wird der Baiser nicht so knusprig.

Wenn der Kuchen schon an den Rändern etwas goldene Farbe bekommen hat, dann raus nehmen und den Baiser auf dem Rhabarber verteilen.
Und wieder in der Ofen, Temperatur jedoch jetzt runterschalten auf 150°C und dann so lange bis der Baiser richtig schön golden ist. Waren bestimmt noch mal 45 Minuten, je länger der Baiser drin ist umso knuspriger wird er.

Ich liebe es wenn man den Kuchen noch warm anschneidet und der Baiser so knackt beim ersten anschneiden, einfach herrlich.
Es ist glaube ich die Mischung aus dem säuerlichen Rhabarber und dem sehr süßen Baiser den ich so liebe.
Lecker lasst es Euch schmecken.

DSC_0004

Wenn ihr riechen könntet wie der duftet…..

DSC_0007

DSC_0006

Wünsche Euch einen gutes Gelingen und morgen einen schönen Muttertag, ist doch der perfekte Kuchen dafür.
Gruß Patricia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s