Ingwer Zitonen Sirup

Hallo und guten Morgen alle zusammen,

bin ja leider immer noch erkältet, richtig schlapp und muss nun mal langsam wieder in die Gänge kommen. Nach dem ich nun fast den ganzen Vorrat an Holunderbeerensirup getrunken habe (Rezept folgt) habe ich mich heute entschlossen einen Ingwer-Zitronen-Sirup zu machen.

Ingwer Zitrone

Ingwer soll ja antiseptisch, schweißtreibend und fiebersenkend sein. Die Scharfstoffe im Ingwer kurbeln das ganze Immunsystem an uns stärken es dadurch. Ich habe mal gelesen das es bereits wissenschaftliche Studien zum Ingwer gibt, die belegen das er durch das Gingerole auch schmerzstillend ist, gerade in Muskeln die ja bei einer Erkältung auch immer in Mitleidenschaft gezogen werden. Und ich meine auch zu wissen das es den Stoffwechsel ankurbelt und Körperfette verbrennt, das wäre ja super, dann könnte ich mich ja doch mit BH wiegen 🙂 (Post von gestern)

Zitronen, ja da wissen wir ja alle, dass es viel Vitamin C hat und ebenfalls den Stoffwechsel in Wallung bringt, was soll man dazu noch sagen 🙂

Zutaten:

150g Ingwer( man kann hier auch wesentlich mehr nehmen, aber dann wird der Sirup richtig scharf)4- 5 Bio Zitronen, 500g Rohrohrzucker, Wasser, Melisse und Minze.

Herstellung:

150g Ingwer mit Schale, denn da sind die meisten ätherischen Öle enthalten, in groben Stücken

4-5 Bio Zitronen vierteln

Melisse und Minze gezupft, da habe ich je 3 Stängel genommen,

zusammen in den Mix-Topf des Thermomix (TM5) geben und 10 Sek Stufe 10 zerkleinern.

Ingwersirup

500g Rohrohrzucker

1000g Wasser dazu und

20 Minuten/100°C Stufe 1 köcheln

Anschließend den Sud absieden, wenn nötig mehr mahls bis alle Stückchen raus sind.

Noch mal 8 Minuten/120°C/Stufe 1 auf- einkochen.

Nun in saubere vorgewärmte (damit sie nicht springen) Flaschen einfüllen, verschließen, fertig.

Ingwer zitronen sirup

Der Sirup schmeckt einfach in Wasser aber natürlich auch in Tee, Punsch und ganz klar auch in Secco 🙂

sirup

Wünsche Euch einen gesunden, sonnigen Tag

Liebe Grüße Patricia

Advertisements

18 Kommentare zu “Ingwer Zitonen Sirup

    • Liebe Eva, ich habe deinen Kommentar total übersehen, das tut mir sehr Leid. Ich hoffe du bist gesund und brauchst meinen Rat nicht mehr. Aber für alle anderen, ja der Sirup kann auch trüb und flockig sein, alles normal, ist eben Natur ohne Zusatzstoffe. Liebe Grüße Patricia

    • Liebe Antje, ja auch wenn der Sirup etwas scharf ist, ist er ideal für alle Halsbeschwerden und stärkt eben die Abwehrkräfte. Kleine Anmerkung für die Allgemeinheit: Wenn ihr keine Minze oder Melissen habt (ist eben grad nicht die richtige Zeit dafür) lasst es einfach weg, schmeckt genauso gut und die Wirklung habt ihr dennoch. Wünsche euch allen Gesundheit, machts Gut liebe Grüße Patricia

    • Liebe Birgit, ich bin mir sicher das du das Ganze auch auf dem Herd kochen kannst, ist ja einfach nur Sirup 🙂 Kochzeiten sind da sicher ähnlich, einfach ausprobieren. LG Patricia

  1. Wie verhält es sich denn mit den Zitronen, die man ja nicht über 60 Grad erhitzen soll…..??? Ich hab den Saft schon mehrmals gemacht, bisher aber die Zitronen und Honig (statt Zucker) erst hinzugefügt, als die Temperatur bei ca. 40 Grad lag.

    aus Wikipedia:

    Um die Inhaltsstoffe der Zitrone wie Vitamin C zu erhalten, wird nur das Wasser erhitzt und der frisch ausgepresste Saft erst anschließend hinzugefügt. Dabei sollte das Wasser nicht sieden, sondern eine Temperatur von ca. 60 °C haben, um die Bestandteile nicht zu zerstören.

    • Liebe Gaby, vielen Dank für deine Anmerkung. Es ist war das die Zitrone eine Menge an Vitamin c verliert wenn sie gekocht wird. Ich habe hier Sirup gekocht, ideal zum Aufbewahren damit man einfach was im Kühlschrank hat, schmeckt gut und tut gut. Die Zitronen sind nicht nur Vitamin C Lieferant sondern gerade beim Einkochen von Sirup sehr wichtig für die Haltbarkeit. Also wenn du den Sirup aufbewahren willst musst du die Zitrone mit kochen, ist einfach so. Aber ich trinke gerade im Sommer das Ganze auch ohne Kochen, einfach Zitronen Ingwer Limonade machen, ist das gleiche nur eben nicht kochen. Aber da heißt es eben dann auch schnell austrinken, nicht aufbewahren. Und den Zucker kann man natürlich mit allem was süßt austauschen, da sind keine Grenzen gesetzt. Wünsche Dir viel Spaß und gutes Gelingen LG Patricia

      • Danke 🙂 leider liest man überall was anderes. Bisher dachte ich immer, derZzucker wäre für die Haltbarkeit zuständig. Aber ist auch egal, bei mir wird das nicht alt. Ich trinke schon seit einer weile immer über Tag verteilt ein großes Glas. Meine Kolleginnen waren alle schon krank, ich nicht 🙂

  2. Ja Gabi, ich kann ja auch nur weitergeben was ich selbst zu wissen glaube, eine Garantie kann ich dir darauf auch nicht geben. Zucker ist denke ich für die Süße, sonst für nix 🙂 Zitronensäure für die Haltbarkeit, aber wie gesagt wenn du es am gleichen Tag trinkst, macht ja Sirup auch kein Sinn, dann doch lieber als Saft. LG

  3. Hallo,
    ich koche gerade Deinen leckeren Sirup. Zumindest hört er sich lecker an.
    Nun habe ich 2 Fragen
    1. Können den auch Kinder trinken? Und
    2. Wieviel Löffel (EL/TL) mache ich in eine Tasse Tee oder Wasser?

    LG Kerstin

    • Hallo Kerstin,
      also zu Frage 1: meine Kinder trinken den Saft nicht, schmeckt nicht trinke ich nicht 🙂 aber generell würde ich es meinen Kindern gut verdünnt geben.
      da sind wir auch schon bei deiner Frage 2: das kannst du ganz nach Belieben machen, ich mache einfach ein Schluck rein, wenns mir zu dünn schmeckt einfach noch ein Schluck. Da gibt es kein wie viel 🙂

      Wünsche dir ganz viel Spaß damit und vor allem Gesundheit. LG Patricia

      • Danke für die rasche Antwort 😘

        Mein Sirup ist fertig, aber trotz Kühlschrank ist er total flüssig. Wie kommt das? Ich habe ihn im TM31 gekocht. Das ist Saft, aber kein Sirup. Also nicht so fest, wie ich mir einen Sirup vorstelle, den ich löffelweise zu etwas hinzufüge.
        Was habe ich Blondi denn falsch gemacht?
        Oder muss das so sein?
        Schönen Sonntag wünscht

      • Liebe Kerstin,

        am TM liegt es nicht, ich hatte vorher ja auch den kleineren. Je länger du die Flüssigkeit einkochst je dicker wird sie natürlich. Jedoch bedenke auch je länger es kocht, je mehr geht an Vitaminen verloren.
        Wenn du es noch etwas dicker willst kannst du den Zucker auch mit Gelierzucker tauschen, dann bekommst du es auf jeden Fall hin. Ich persönlich brauche das nicht, aber das ist eben Ansichtssache.

        Liebe Grüße Patricia

  4. Liebe Patricia
    Ich habe gerade (versucht) den Sirup zu kochen….
    Das Rezept hörte sich so gut an.
    Beim Kochen hat sich ein so feiner Geruch in der Küche verteilt, ich war schon ganz freudig. 🙂
    Leider ist das Endergebnis total bitter geworden. 😦
    Hast Du eine Idee woran das liegen kann?
    Melisse hatte ich keine zur Hand, es war nur Minze drin.
    Ansonsten habe ich mich genau an das Rezept gehalten.
    Liebe Grüsse Daniela

    • Hallo Daniela, leider kann ich es dir nicht genau sagen. aber wenn Ingwer nicht mehr frisch ist, dann wird er bitter, vielleicht war das der Grund. Schade das es nicht geklappt hat. Liebe Grüße Patricia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s