Glyphosat im Bier, wow wer hätte das gedacht!

Glyphosat in Bier, wow wer hätte das gedacht!

Eigentlich kein witziges Thema, aber schon komisch, Glyphosat in Bier gefunden und schon steht die ganze Welt Kopf. In jeder Nachricht im Fernseh, Radio und sogar in der Zeitung.

1000Liter muss man täglich trinken damit es gefährlich wird mit dem Glyphosat. Ganz schon viel. Aber wir  schafft das!

Für alle die es noch nicht mitbekommen haben, Glyphosat ist ein Pestizid und wird zur Unkrautvernichtung eingesetzt.

Der Skandal dabei ist doch nicht das es in Bier gefunden wurde sondern dass es überhaupt gefunden wurde.

Und wer ein wenig googled der findet Glyohosat in allem, selbst in Tampons.

Viele kennen Untkrautvernichter unter Roundup, das man einfach im Fachhandel kaufen kann, was bedeutet es kann unkontrolliert von jedem verwendet werden.

Ich meine Leute, wir wissen doch alle seit Jahren, Jahrzenten das Gift nun mal giftig ist. Und das wenn wir nun mal Gift auf unsere Äcker sprühen, dass dann das Gift auch im Boden ankommt, in den Pflanzen ist,  ganz normal. Was regt ihr Euch den jetzt alle so auf? Mittlerweile ist Glyhosat sogar im Regen nachweisbar.

Mein Gott ein wenig mehr Gift in Bier!

Aber an irgendwas müssen wir doch alle mal sterben.

Seit  1974 ist dieses Gift patentiert und darf bis heute auf unsere Äcker gesprüht werden,  das geht dabei unter. Die Pflanzen werden Genmanipuliert um überhaupt noch auf den verseuchten Boden wachsen zu können und um noch mehr Gift auf sie zu sprühen. Sie werden resistent gemacht gegen das Gift damit man bis kurz vor der Ernte kein Unkraut zupfen muss.

Welt, Welt wo soll das Enden??!!

Im Übrigen durch das verwenden von Unkrautvernichtungsmittel in privaten Gärten und Vorgärten, beliebt bei allen die einen Pflasterparkplatz und süße Gartenwege haben, ist das Gift schon längst auch in euerm Garten. Da muss man nicht warten bis es im Bier findet.

Da muss man nicht zupfen einfach sprühen, fertig. Egal ob da Kleingetier mit drauf geht, soll es halt aus dem Weg gehen. Ich mein das sind ja nur Insekten, wer braucht die schon????(ist ja dann schon wieder ein anderes Thema über das ich mich aufregen könnte, aber ich muss an meine Nerven denken, hmm erst mal ein Bierchen trinken und runter kommen)

Und gut die Kinder werden in der Zeit, in der wird, zur chillen in den bereits fertigen gegifteten, äh ich mein Unkrautfreien Garten geschickt. Dürfen aber noch am gleichen Tag wieder auf dem verseuchtem, äh ich meine gepflegten Pflastersteinen spielen gehen. Und wenn morgen dann der Regen kommt ist doch so wie so alles wieder gut. Der Regen spült das doch ganz brav und perfekt in unser Grundwasser, iist doch alles easy peasy und nice.

Durch Wind und Wetter bleibt es nicht aus, dass das Gift auch über ihren Gartenzaun kommt. Waaaas das wussten sie nicht, doch doch der Wind der kann so was. Richtig fies nimmt er diese Gift an sich, vom Apfel oder Kirschbaum der gerade gegiftet, sorry schon wieder falsch, entwurmt wurde. Ich meine wer will schon Würmer.

Stell dir vor, du willst etwas gesünder und bewusster Leben, Du machst dir ein schönes Gartenbeet. Auf deinem Gartenrassen, wachsen in rauen Mengen bereits jetzt schon Gänseblümchen und im Sommer richtig schön gelb die Löwenzahnblüten. Wunderschön deine kleine Natur. Am Gartenzaun entlang wäscht im Sommer die Schafgarbe, die sehr gesund ist und dann auch als Grünzeug in den Salat soll. Gedüngt wird nur mit Natur, also mit Kompost. Du wohnst in einer kleinen Siedlung, hattest Glück das du in dieses Gegend gekommen bist. Nur anständige überwiegende katholische Menschen hier, als konfessionsloser echt ein Wunder das man dich aufgenommen hat(Boah schon wieder eine Aufregung, muss erst mal eine Pause machen und ein Bierchen trinken)  Und musst dir bereits im Frühling über den Zaun anhören: „Oh man in euerm Garten da wuchert ja das Unkraut nur so vor sich hin“ ich verstehe das nicht. Wie sind die kleinen süßen, rosa und weiße Gänseblümchen den Unkraut??!! Hier mein betroffener Blick „wir müssen immer so viel Unkrautvernichtungsmittel auf unseren Rasen geben, und dann blüht bei dir alles und die Samen vom Unkraut kommen dann wieder zu uns rüber und wir müssen wieder Gift drauf tun

Eh echt bin sicher nicht die Hellste und die Problematik geht weit über meine Horizont hinaus (liegt vielleicht am Bier), aber da frag ich mich echt was bei denen falsch gelaufen ist. Haben die zu viel Pestizid im Kopf oder was?

Mein Gott man muss ja nicht hinterm Haus einen Golfrassen haben, wenn man zu faul ist auch mal Unkraut weg zu zupfen!

Aber zurück zum Wind der ja nicht nur die Unkrautsamen zum Nachbar und zwar ausschließlich zum Nachbar weht, so weht er eben auch die Pestizide zu Euch und uns rüber.

Das heißt mein Biologisch angebautes Gemüse ist Pestizid verseucht und ich will gar nicht wissen wie der  genaue Wert ist.

Man, was ich eigentlich damit sagen will. Wir müssen alle umdenken. Als Konsumenten endlich anfangen umzudenken.

Wann übernehmen wir endlich Verantwortung. Ja ich höre oft: Was kann ich als einzelner dafür tun? Ich bin mir aber sicher, wer im kleinen Anfängt kann großes Bewirken. Wir müssen anfangen nur noch Biologisch angebaute Lebensmittel zu kaufen. Dann muss die Wirtschaft umdenken.

Vielleicht bin ich da wieder zu naiv, aber ich werde die Hoffnung nicht aufgeben. Denn ich trage die Verantwortung für mich und für alle meine nachfolgenden Generationen, bis zu dem Tag an dem ich wieder komme.

Wünsche Euch einen giftfreien schönen sonnigen Tag

Prost Patricia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s